Kunst


Auf diesen beiden Seiten sehen Sie Zeichnungen von Margarete Nüsken, die auch schon in früheren Ausgaben der ZOOM Illustrationen beigesteuert hat. Zum aktuellen Thema „Versteh mich nicht falsch“ enthalten ihre eichnungen auch relativ viel Geschriebenes, so dass wir sie nicht als Illustrationen sondern als eigenständige Beiträge sehen. Wir machen uns Gedanken, wo diese wie „hingekritzelten“ Bilder zu verorten sind. Manche können mit dem hingeworfenen, kreativen Output von Margarete etwas anfangen, manche nicht. Die Reaktionen sind verschieden. Klar, Margarete kämpft schon seit vielen Jahren mit ihrer psychischen Verfassung und sie kann bestimmt der „Art brut“, der „Outsider-Art“ zugerechnet

werden, auch wenn wir diesen Kategorien sehr skeptisch gegenüberstehen. Ihre flüchtigen, farbigen Entwürfe spiegeln Margaretes Erleben wieder. Das ist bestimmt außergewöhnlich. Sicherlich, ihre Entwürfe sind roh und wirken unfertig. Aber wir meinen, sie haben ihre Berechtigung und weil wir ja eine Zeitschrift aus dem Bereich „psychische Krankheit“ sind, wollen wir auch zeigen, was in den Köpfen von Betroffenen vorgeht. So können wir Meinung und Haltung zu diesen Problematiken bekommen. Dem kreativen Prozess folgt die Wirkung der Kunst. Ob man sich dem aussetzen möchte, bleibt freigestellt. Oft ist diese Art von Kunst aus Leidensdruck entstanden. Wir sollten sie würdigen und drucken sie ab.

Magarete Nüsken
Magarete Nüsken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gebe die Sicherheitsabfrage ein *