Inspiration und Glaube


Der Begriff Inspiration, der von lateinisch inspirare – einhauchen kommt, hat unmittelbar mit dem Wort spiritus für Atem, Seele, Geist zu tun. Man versteht darunter auch eine Eingebung oder Anfang einer künstlerischen Betätigung, sei es musikalisch, künstlerisch-malerisch oder literarisch-dichterisch.Bei der Geburt bekommt man das Leben „eingehaucht“, es heißt, man ist aus Wasser und Geist geschaffen (Inspiratio- Beseelung). Man atmet ein und aus. Insbesondere ist Inspiration das Einatmen (medizinisch). Es gibt auch den lateinischen Spruch: „Dum spiro, spero“, was übersetzt heißt: „Solange ich atme, hoffe ich“ oder „Während ich atme, hoffe ich“. Der Glaube und die christliche Religion, mit der ich aufgewachsen bin, war immer eine Quelle der Inspiration, sei es im Religionsunterricht in der Schule, bei der Aufgabe als Ministrant, im Gebet oder beim Besuch der Messe am Sonntag. Die Festtage der Kirche im Jahreskreis, wie Pfingsten, Ostern und Weihnachten geben mir Kraft und Zuversicht. Besonders in Zeiten von Krankheit erlebe ich den Glauben und das

Gebet immer als eine Hoffnung auf Heilung und Gesundung. Die Bibel wird teilweise als Verbalinspiration angesehen, nach der sie sozusagen wörtlich von Gott selbst inspiriert sei. Die Inspirationslehre findet sich schon in der Lutherischen Lehre, sowie bei dem Kirchenlehrer Augustinus. Ebenso gibt es sie in der katholischen Theologie, in der Evangelischen Kirche, sowie bei den Zeugen Jehovas. Pfingsten empfinde ich als das Fest, das christliche Inspiration am deutlichsten ausdrücke. Sieben Wochen oder 50 Tage nach Ostern feiert die christliche Kirche die Aussendung des Heiligen Geistes auf die versammelte Gemeinde: „…wo vom Himmel ein Brausen herkam und es erschienen Zungen wie Feuer und auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen eingab“ (Apostelgeschichte 2, 1- 4). Dieses Beispiel der göttlichen Inspiration durch den Heiligen Geist wird als Gründungstag der christlichen Kirche verstanden.

orange_punktPh. L.

Zeichnung R.T

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gebe die Sicherheitsabfrage ein *