Die Redaktion stellt sich vor


■ Ich bin Waltraud, komme aus Friedrichshafen und bin im GpZ Überlingen, weil ich es berufl ich 10 Jahre lang nicht geschafft habe, mich zu etablieren. Ich fi nde das GpZ einfach spitze, denn ich kann hier ganz „normal“ arbeiten und werde sowohl fachlich als auch persönlich unterstützt. Es gibt auch Angebote außerhalb des Arbeitsfeldes, wie Ausfl üge, Theaterbesuche, Tischtennis, was ich wirklich schön fi nde. Ich schätze es, dass wir uns hier auf Augenhöhe begegnen und ich mich sicher und wohlfühlen kann. Außerhalb des GpZ und abgesehen von meinen Freundinnen erreiche ich eine solche Anerkennung nicht; da bin ich aber immerhin dabei. Ich schreibe gerne Gedichte, Geschichten und Erfahrungsberichte. Als die Zeitschrift „GePetZt“ 2007 gegründet wurde, haben unsere Anleiter mich immer wieder aufgefordert, doch mitzumachen. Erst dachte ich, das kann ich nicht, doch dann probierte ich es. Yvonne Kauf, die erste Redaktionsleiterin, nahm jeden Beitrag als wertvoll an, so wurde auch ich darin sicherer. Sie korrigierte auch, was nicht in Ordnung war. Durch Brainstorming und ihre Unterstützung in den Sitzungen entwickelten wir immer wieder neue Ideen. Es tut gut, über die eigenen schmerzlichen Erfahrungen oder über Erkenntnisse schreiben und anderen mitteilen zu können. Danke an alle Redaktionsleiterinnen, dem Druckstudio, dem Team und den LeserInnen!

WA

Zeichnung: R.T.
Zeichnung: R.T.

■ Ich kam 2008 aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Überlingen und ins GpZ. Ich fi ng in der Gartengruppe an, quasi auf Warteposition für den Digitalservice. Im Sommer 2009 war es dann soweit. Ich wechselte die Abteilung und begann dann auch zeitgleich für die GePetZt zu schreiben. In
der Schule habe ich gern Aufsätze geschrieben. Als ich von Zuhause weg zog, liebte ich es, Briefe zu schreiben, und ich begann, Tagebuch zu führen.
Die Möglichkeit, für die GePetZt, die jetzt ZOOM nah dran heißt und eine Themenzeitung geworden ist, zu schreiben bedeutet auch für mich persönlich, mich weiterzuentwickeln. Das fi nde ich spannend. Ich bin gern dabei.

V.T.

■ Ich bin nun schon seit drei Jahren bei der Gepetzt Redaktion dabei. Aufmerksam darauf bin ich durch einen Arbeitskollegen geworden,
der mich gefragt hat, ob ich nicht mitmachen wollte. Ich schreibe hauptsächlich Berichte z. B. über die Hütte, den Europapark oder auch über den Tagestreff „die Brücke“. Über meine Krankheit zu schreiben fällt mir
noch etwas schwer. Auch Acrylbilder sind schon von mir in der Zoom abgebildet worden. Ich finde es immer spannend, neue Themen für die Zoom zu erarbeiten und bin gerne in der Redaktionssitzung dabei.

CI

Zeichnung: R.T.

■ Ich bin Daniela S. und von Beginn an bei der GePetZt im Redaktionsteam. Die Arbeit im GePetZt Team war für uns alle immer etwas Besonderes, ein Geschenk, Herzblut und Leidenschaft. Dafür möchte ich allen Kollegen und Kolleginnen, mit denen ich im Laufe der 10 Jahre in der Redaktion zusammengearbeitet habe, DANKE für die tolle Zeit miteinander sagen bzw. schreiben! Die Idee, eine Zeitung zu produzieren, kam von unserem Geschäftsführer Ingo Kanngießer. Er ist es, der sein Steckenpferd nie vernachlässigt hat, immer fest für uns unsichtbar im Sattel saß und die Zügel nie aus der Hand ließ. Hierfür ein herzliches Dankeschön!
Unsere erste Redakteurin Yvonne Kauf verließ uns mit dem Wunsch, eine Weltreise anzutreten, was sie dann auch tat. Danach ist sie in ihre alte Heimat zurückgezogen. Das war für uns alle nicht einfach. Doch wir wollten Yvonne zeigen, was wir die Jahre zuvor von ihr gelernt hatten und produzierten weiter, ein paar Ausgaben auch ohne Redaktionsleitung.
Dann kam Carolin Goersch aus Stuttgart, sie begleitete uns eine ganze Weile, brachte bunte Ideen und hatte ein Faible für´s Achterbahnfahren. Den letzten Looping dr ehte sie zurück nach Stuttgart. Wir blieben voller Hoffnung, produzierten wieder alleine und sahen auch schon die Erlösung. Diana Friedemann brachte viele neuen Ideen sowie diplomatisches Geschick, um diese Ideen

auch durchzusetzen. Doch kaum hatten wir uns an sie gewöhnt, war sie auch schon schwange r und ging in Elternzeit. Danach kam Beate Röder und es sollte alles neu werden, denn sie krempelte die GePetZt total um, neues Outfit, Trennung des Redaktionsteams in Texter und Layout. Wir wehrten uns anfangs, aber das Resultat konnte sich wirklich sehen lassen. On Top. Total Professionell. Dann kam die Heirat, Beate Röder hieß ab da nun Stark, wohlverdient. Diana Friedemann kam zurück aus dem Elternurlaub. Übernahm wieder. Und wie soll es anders sein, schon kurze Zeit später kam bei ihr das 2. Kind. Und wieder zitterten wir um die Existenz unserer GePetZt, doch Rettung nahte. Das war der Beginn für Astrid Hermann. Danke, dass Sie sich in das sinkende Boot gesetzt haben und das Schiff mit neuem Namen sicher immer wieder in den Hafen lenken. Danke an dieser Stelle an alle bisherigen Redaktionsleitungen und alle, die die GePetZt gefördert und unterstützt haben! 10 Jahre GePetZt, was bedeutet das? Ein Blatt, das kaum einer kennt? Oder für einige Wenige ganz schön viel?! Für mich lässt es sich kaum in Worte fassen, Redaktionsarbeit ist nicht nur Kopfarbeit, denn emotionale Reaktionen bleiben nicht aus: Adrenalin wie beim Kinder kriegen, jede Ausgabe war wie eine Geburt, total spannend, Umzug, pubertäre Züge, die Fetzen fl ogen ab und an, Wut, Wechselbad der Gefühle und neues Outfit, Liebe, Lob, Dankbarkeit.
Daniela S..

■ Mein Name ist Carsten Weigelt und ich hatte erstmals mit dem GpZ zu tun, als die erste Gepetzt gedruckt wurde. Das ist ja eben 10 Jahre her. Ich ließ mich in dieser Zeit zum Informatiker ausbilden und arbeitete ein paar Jahre in einer Internetagentur. Inzwischen bin ich selbstständig tätig und entwickle Internetseiten. Ich bin 2016 zur ersten ZOOM in die Redaktion eingestiegen. Ich schreibe gerne und die Themen des Heftes fordern mich stets. Ich arbeite nicht im GpZ, arbeite nur in der Redaktion mit. Seit einem
Unfall 2005 sitze ich im Rollstuhl.

CW

Zeichnung: R.T.

■ Ich bin Illustratorin für die Zeitschrift und mache ausschließlich
Zeichnungen. Dazu gekommen bin ich vor zwei Jahren, vier Titelseiten
wurden schon von mir illustriert. Zu einigen Texten der vergangenen
Ausgaben habe ich zum Thema passende Bilder gemalt, mit Acryl, Kreide, Bleistift, Marker und natürlich auch mit dem Computer. Im Druckstudio habe ich angefangen mit dem Adobe-Programm Illustrator zu arbeiten. Am Anfang waren meine Computerkenntnisse sehr gering, aber mit der Zeit habe ich eine kleine Nische für mich gefunden und mich dort eingearbeitet. Am Computer zeichne ich hauptsächlich mit einem Punktsystem, bei dem ich Punkte setze, verbinde und dann ziehe. Dafür habe ich ein extra Tablet. Ich zeichne sehr, sehr gerne, besonders Menschen. Ich freue mich enorm und bin sehr stolz, wenn jemand auf den ersten Blick erkennt, welche Person ich gezeichnet habe. Wenn ich fertig bin mit einem Bild, arbeite ich
eng mit Carina zusammen, um Text und Bild im Layout gut aufeinander
abzustimmen. Die Portraits, die Du hier zu den Vorstellungen der Redaktionsmitglieder siehst, sind von mir gestaltet.

R.T.

Zeichnung: R.T.
Zeichnung: R.T.

■ Hi! Ich bin die Carina. Ihr kennt mich als carinas. oder als cms. Mit diesen Kürzeln schreibe und layoute ich seit der 4. Ausgabe für die „GePetZt“, jetzt „ZOOM-nah dran“. Ich bin da irgendwie reingeruscht. Ich hatte schon Erfahrungen mit einer Zeitschrift als ich in der RPK Kempten war. Dort schrieb und layoutete ich auch, nur war das Ganze nicht so professionell wie hier im GpZ Überlingen im Druckstudio. Es war eine tolle und ist immer noch eine erfüllende Erfahrung für mich, mit diesen ganzen genialen Programmen arbeiten zu dürfen, mich erst mal eingearbeitet zu haben, um
kennenzulernen, wie sie funktionieren und was man alles damit erstellen und kreieren kann. Meine Kreativität und meine Farben haben mir sehr dabei geholfen, was mich immer noch freut und auch in gewisser Hinsicht glücklich macht. Ich bin gerne Redakteurin und Layouterin der ZOOM. Und
ich lerne immer weiter, mit jeder Ausgabe noch dazu.

cms

Ich bin noch nicht so lange bei der GePetZ t-Redaktion dabei, erst ein knappes Jahr. Es hat mich einfach gereizt, das Schreiben auszuprobieren. Inzwischen sind schon Artikel von mir erschienen, was mich sehr freut. Über mich und meine persönlichen Erfahrungen zu schreiben fällt mir noch
nicht so leicht, aber wenn es dann gelingt, tut es mir gut.

GF

Zeichnung: R.T.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gebe die Sicherheitsabfrage ein *